Bericht über die Jahreshauptversammlung am 14.08.2021

Im Anschluss an die Zuchtschau und nach der üppigen Bewirtung begrüßte um 14.25 Uhr unser erster Vorsitzender Franz Reimche die in diesem Jahr nach Friedberg-Ockstadt gekommenen Mitglieder. Zunächst wurde in einer Schweigeminute unseren verstorbenen Mitgliedern Bernd Kempf und Lothar Schäfer gedacht bevor das Protokoll zur Jahreshauptversammlung 2020 genehmigt wurde.

Der Vorstand berichtete über die Aktivitäten unserer Landesgruppe im vergangenen Jahr wie folgt:

Unsere Kassiererin Margit Theisinger legte den Kassenbericht vor. Die Kassenprüfung war von Harald Kaspar und Harald Brenner ohne Beanstandungen durchgeführt worden. Der Vorstand wurde daraufhin entlastet. Als zukünftige Kassenprüfer wurde für ein weiteres Jahr Harald Brenner und Maria Reimche für zwei Jahre gewählt.

Unser derzeit zweiter Vorsitzender und Prüfungsleiter Wilhelm Theisinger berichtete von den von unserer Landesgruppe durchgeführten Prüfungen. Die VJPen im Jahr 2020 mussten leider coronabedingt ausfallen. An unserer HZP, die wieder an zwei Tagen stattfand, nahm im vergangenen Jahr nur ein Großer Münsterländer teil. Die Hündin Polly von Haus Emsing ist mittlerweile auch als Zuchthündin anerkannt worden. Der neue Zwinger „vom Niedtal“ bereichert unsere Landesgruppe. Wir wünschen viel Erfolg!

In diesem Jahr konnten wieder drei VJPen durchgeführt werden. Den Pokal für die beste VJP bekam bei Gleichstand der Punkte von 3 Gespannen Lexi vom Donnersberg mit dem Erstlingsführer Michael Seifert von Wilhelm Theisinger überreicht.

Im Folgenden wurden durch Franz Reimche die Ehrungen vorgenommen

Die Herren Björn Metz und Helmut Göbel wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, Theodor Schön ist bereits seit 40 Jahren Mitglied bei den Großen Münsterländern.

Im weiteren Verlauf der Sitzung berichtete Franz Reimche von den stattgefundenen Online-Treffen des Gesamtvorstandes und der Satzungskommission, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass er gerne in Kürze wieder in das zweite Glied zurücktreten möchte.

Da in einer Woche die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und der Vorstellung der zwischenzeitlich unter Leitung von Bruno Oelmann ausgearbeiteten neuen Satzung anstehen, gab es eine Fülle von Informationen und anschließendem Abstimmungsbedarf.

  • Wichtigster Punkt der neuen Satzung gegenüber der im vergangenen Jahr vorgestellten ist, dass die Landesgruppen ihre Selbständigkeit behalten.
  • Der Vorsitzende jeder Landesgruppe hat zunächst so viele Stimmen, wie die Landesgruppe Mitglieder zählt. Zusätzlich anwesende Mitglieder stimmen für sich selbst und werden von der Gesamtzahl der Mitglieder abgezogen.
  • Zudem wird die Wahl eines Schiedsgerichtes angeregt, damit man bei Streitigkeiten möglichst ohne ordentliches Gericht Entscheidungen treffen kann.
  • Franz Reimche selbst stellt sich für das Schiedsgericht des JGHV als stellvertretender Vorsitzender zur Wahl.
  • Unsere Landesgruppe unterstützt bei den Vorstandswahlen mit Ausnahme des ersten Vorsitzenden alle bisherigen Amtsinhaber.

Zu den einzelnen Anträgen zur Jahreshauptversammlung in Lippstadt wurde wie folgt abgestimmt:

  • Intensivierung der Ansprache der Welpenkäufer: Ein Anschreiben halten wir für nicht zielführend, die Züchter sind hier gefragt. Des Weiteren kann aber ein besonderer Hinweis im Internet weiterhelfen, und z.B. auch die von unserer Landesgruppe beschlossene Unterstützung des HD- und ED- Röntgens mit 100 €.
  • Den Antrag Gisela Hochfeld aus ihrem Amt zu entlassen, stimmen wir nicht zu.
  • Den Anträgen von Otger Buß zur Ergänzung unserer Zuchtordnung stimmen wir zu.
  • Dem Antrag einen neuen Sachverständigen zur HD- und ED- Beurteilung zu suchen, stimmen wir zu.
  • Dem Antrag auf Eintragung „Auslesezucht“ in der Ahnentafel stimmen wir nicht zu, da wir damit eine weitere Einengung der Zuchtbasis befürchten.
  • Dem Antrag zur ergänzenden Punktevergabe bei der Zuchtschau der v.W.-Prüfung stimmen wir nicht zu, da hier ein mit v/v bewerteter Hund mit zusätzlichen 36 Punkten anderen leistungsstärkeren Hunden gegenüber im klaren Vorteil ist.
  • Dem Antrag Theo Im Winkel zum Ehrenmitglied zu ernennen, stimmen wir mit voller Überzeugung zu.

In eigener Sache wurde am Schluss noch der Kauf von robusten Walkie- Talkies zur besseren Verständigung während der Prüfungen beschlossen.

Die Sitzung war gegen 16.30 Uhr beendet.

Barbara Beck